Ode an Khachapuri

Ich gebe zu: was ich am meisten von Zuhause vermisse ist das Essen.

Georgische Spezialitäten sind die leckersten meiner georgischen Erinnerungen. Und was so traurig ist, viele Zutaten sind in Deutschland kaum zu finden :-( Ich muss ständig jemanden suchen,  finden, der nach Georgien fliegt, kommt auch noch zurück und gleichzeitig auch so nett und lieb ist dass mir was leckeres mitbringt. Gut dass die Georgien so gut vernetzt sind und

Meine allergrößte Sehnsucht ist  Khachapuri  aka Chatschapuri (KH wird ausgesprochen wie CH beim KOCH) Auf Georgisch geschrieben: ხაჭაპური, auf Englisch nennt man es georgian cheese bread)

Die Zutaten sind eigentlich absolut simple: Käse, Mehl, etwas Butter, Salz und voilà! Aber immerhin, je nach Haushalt und Ort kann Khachapuri unterschiedlich schmecken und unterschiedlich aussehen;)

Wie man in meiner sonnigen Heimat sagt, beim Khachapuri Backen sollte man an was schönes denken und gut gelaunt sein sonst wird Khachapuri nicht schmecken, also merkt ihr das ;)

Hier eine der 100 Versionen:

Zutaten:

1 Kg Mehl

30-50 Gramm Hefe

2 Tasse Milch

5 Esslöffel Fett

3-4 Eier(für den Teig)

1 kg Käse

2-3 Eier (für die Innenmasse)

Bitte darauf achten, dass die oben genannten Zahlen nicht absolut sind. Mit so viel Zutaten kann man sogar ca. 3-4 Khachapuri hin kriegen.

Zubereitung: 

Milch aufwärmen. Dann noch Hefe, Eier und Mehl hinzufügen und mischen. Dazu kommt je nach Geschmack Fett oder Butter.  Khachapuri Teig sollte gleiche Konsistenz haben wie Brotteig – es muss eine goldene Mitte sein, nicht hart und nicht sehr weich sein.

Als nächstes, bitte den Teig warm einpacken (gerne mit einem Tuch oder Plaid verdecken) und auf einen warmen Platz hinstellen, für 3-4 Stunden zum Aufgehen und dieser Platz darf bloß keine Heizung sein!

Dann ist es so weit und ihr dürftet mit einer Gabel den Käse zerdrücken und mit  Eier und bisschen Fett vermischen. In der Regel wird best Khachapuri in Georgien mit Sulguni Käse zubereitet. Das ist ein verdammt leckerer Käse den man in den deutschen Supermärkten nicht findet, allerdings die Interessierten finden Sulguni in den Russischen Lebensmittelläden auch. Für faule Köche würde ich den griechischen Feta Käse oder Mozzarella mit Gauda empfehlen:)

Chatschapuri Teig wird ausgerollt – etwa so wie bei Plätzchen, eine runde Form gegeben, die Käsemasse drauf gelegt, wieder mit Teig bedeckt ( wie eine Maultasche) aber, wichtig dass die runde Form bleibt ;) schließlich ist ja Khachapuri rund.

Dann nochmal den gefüllten Teig ausrollen dass es wieder so dünn wie ein Plätzchen ist, den Teig mit Eiweiß glasieren und aufgeht’s zum Backofen! Alternativ: nicht glasieren, aber noch heißes Khachapuri mit Butter etwas einfetten – somit wird der Teig nicht hart auch die nächste Tage;)

Und bitte volle Hitze!!  So ähnlich wie Pizza gebacken wird:) Bei mir Zuhause wird Khachapuri auch auf bis zu 300° C gebacken! ;)

Und sehr wichtig: Khachapuri wird heiß gegessen! Der echte Geschmack ist spürbar solange noch der Käse schmelzt! ;) Mmm lecker!

Uih, ich habe fast vergessen es zu sagen: Khachapuri isst man in der Regel mit der Hand. Kein Besteck.

Anbei eine Visualisierung: ( Vielen lieben Dank an Tamta Kirkitadze die mir die Bilder überreicht hat:) )

khachapuri aus georgien
Und hier noch ein weiteres Khachapuri Rezept-Video:

Also man sieht ja die Vorbereitung im Video und ich habe noch Zutaten auf Deutsch zusammengefasst:
Zutaten:
250 g Mehl
2 g Hefe
5 g Salz
80 g Wasser
300 g Käse ohne Salz (Mozzarela)
10 g geschmolzene Butter
10 g Sonnenblumen Öl
***
Und hier noch eine Variation von Khachapuri. Es nennt sich Acharuli Khachapuri ( Achara ist eine Region in Georgien, zur Info: Batumi befindet sich auch in Achara)
Übrigens dieses Stück dürfte eine Freundin von mir essen.
Neid!
Acharuli khachapuri
(Bild aufgenommen von Tamta Kirkitadze )

  11 comments for “Ode an Khachapuri

  1. Rimute
    12. September 2015 at 20:01

    Danke schön für noch ein paar neue Ideen von Chachapuri. Hab schon mehrere ausprobiert und jedes Mall bin trotzdem überrascht, wie gut das schmeckt. Manchmal lobt mich mein Mann , manchmal sagt er , dass käse schmeckt anders wie Sunguni :) Na ja, ich bin eine Litauerin, ich lerne immer noch seine Küche kennen. :) Didi madloba.

    • Sophiko Jokhadze
      Sophiko Jokhadze
      15. September 2015 at 10:42

      Liebe Rimute,

      das freut mich sehr zu hören!!:)

      Liebe Grüße
      Sophiko

  2. Marco
    1. Januar 2016 at 19:03

    Ich möchte erfahren WO in Deutschland dieses tolles Restaurant gibt

    • Sophiko Jokhadze
      Sophiko Jokhadze
      2. Januar 2016 at 1:14

      Welches Restaurant? Khachapuri ist hier zu Hause gemacht!;))

    • reni
      27. Januar 2016 at 20:55

      In Berlin findest du ein Restaurant namens Genazvale. Eine Webseite gibt es auch. Ich fühle mich dort wie Zuhause. Mein Familie hat ein Unternehmen und plant gleichfalls Georgische Gerichte zu liefern. Leider sind wir noch nicht fertig mit dem planen. Daher wenn du in Berlin lebst halte dich auf den neuesten. Lg Reni

      • Sophiko Jokhadze
        Sophiko Jokhadze
        29. Januar 2016 at 18:37

        Hey Reni,

        danke für den Hinweis!:)

        Liebe Grüße
        Sophiko

  3. 19. Mai 2016 at 11:07

    Hallöchen Sophiko mich würde interessieren wie lange Du den Chachapuri aus Deinem ersten Rezept bei wieviel Grad backen tust? Mein Sohn und ich lieben Chachapuri und haben uns vor vielen Jahren in Georgien 3 Wochen lang fast täglich davon ernährt.

    Liebe Grüße Sylvia

    • Sophiko
      Sophiko
      20. Mai 2016 at 15:19

      Liebe Sylvia,

      je nach dem, wie dick der Teig ist – wenn Du einen dünnen Khachapuri backst, dann sollte volle Hitze ca. 220 Grad für ca. 20 Min reichen. Aber falls der Teig etwas dick geworden ist, nach 20 Min 220 Grad bitte runter auf 150 Grad stellen und noch ca. für 15 Min backen lassen.

      Erzähl wie es wird!!:)

      Liebe Grüße
      Sophiko

      • Sylvia Gerhardt
        21. Mai 2016 at 11:32

        Liebe Sophiko, ganz lieben Dank für Deine Antwort. Mein Chachapuri war super lecker. Ich habe statt dem georgischen Käse 500g Hirtenkäse und ca. 600g österreichischen Bergkäse genommen und der Geschmack kam dem georgischen Käse schon sehr nahe. Danke aber für den Tip wo ich für das nächste Mal den Käse herbekomme.

        liebe Grüße Sylvia

        • Sophiko
          Sophiko
          23. Mai 2016 at 22:25

          Liebe Sylvia,

          das freut mich sehr, dass es so lecker geworden ist!

          Wirklich? Die Kombination kannte ich nicht, muss unbedingt auch ausprobieren!!

          Liebe Grüße
          Sophiko

          • Sylvia Gerhardt
            24. Mai 2016 at 7:21

            Liebe Sophiko, die beiden Sorten Käse bekommst Du im Aldi zu kaufen.Ich habe es auch schon mit anderen Worten probiert aber diese Mischung finde ich am besten wenn man den leckeren georgischen Käse nicht hat.
            Liebe Grüße Sylvia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *